Ksenia Yurkova

Ksenia Yurkova (*1984, Leningrad) ist Künstlerin, Kuratorin und Forscherin. Sie arbeitet vor allem mit den Medien Fotografie, Video und Text. Ihr Hauptinteresse ist das Verhältnis von Kommunikation und Sprache: die Vielfältigkeit ihrer Substanz, ihre Möglichkeiten von Umwandlung und Übersetzung, ihr mythologischer Aspekt, Stereotypen, Probleme der Erinnerung, Standpunkte und deren Verlässlichkeit. In letzter Zeit erforscht die Künstlerin das Phänomen des Affekts in seiner autonomen körperlichen Ausstrahlung; in persönlichen und politischen Registern.

Oktober 2021

Ksenia Yurkova ist Künstlerin, Kuratorin und Forscherin und lebt zwischen Russland und Österreich. Ihre wichtigsten künstlerischen Medien sieht sie in Text, Fotografie, Video und Installation. Yurkova begann ihre Praxis als Forscherin im Bereich der Politik- und Kommunikationstheorie. Im Mittelpunkt ihres Interesses standen lange Zeit Kommunikation und Sprache: die Vielfalt ihrer Substanz, die Möglichkeit der Konversion, ihr mythologischer Aspekt, Stereotypisierung (die Frage der persönlichen und politischen Identifikation), Erinnerungs-, Einstellungs- und Vertrauensprobleme. In letzter Zeit erforscht die Künstlerin das Phänomen des Affekts in seiner autonomen körperlichen Ausstrahlung; in seinen persönlichen und politischen Registern. Sie konzentriert sich darauf, wie sich eine individuelle Wahrnehmungsstufe, auf die sich Erinnerung, traumatische Erinnerung und Probleme der Identitätskonstruktion beziehen lassen, in Affekte des politischen Körpers verwandelt.

Einen weiten Weg vom Politik- und Kulturjournalismus kommend, über die Organisation und Kuratierung von Kultur- und Kunstveranstaltungen, hat sich Ksenia eine individuellen künstlerisch/ forschende Praxis angeeignet, die eine entscheidende kritische Distanz zur Beobachtung und Arbeit mit zeitgenössischen Themen ermöglicht. Ihr Ansatz basiert auf Methoden der Sprachaneignung, Überbestätigung, Selbstreflexion und -kritik durch ironische Komponenten. Dennoch gab Ksenia die sozial engagierte Praxis nicht auf und startete das Festivallabor Suoja/ Shelter in Finnland und das Artist-in-Residence-Forschungsprogramm InSilo in Österreich. Ksenia Yurkova hat an zahlreichen Ausstellungen und Festivals teilgenommen und mehrere Künstlerbücher veröffentlicht. Ihre Werke befinden sich weltweit in Privatsammlungen, hauptsächlich in Russland, Deutschland, Frankreich, Finnland und Österreich.
© Julia Lisnyak
https://kseniayurkova.com/